Blood On The Wall

BLOOD ON THE WALL
Awesomer
VÖ: 21.07.2006
Label: Fat Cat
Vertrieb: Pias/Rough Trade

FAKTEN:
- Dieses Album und im Juni erscheinende Single “˜Reunite On Ice´ 7″ sind die ersten Veröffentlichungen von BOTW in Europa. Hört hört…
- Die Single geht einher mit einem klasse Videoclip unter Regie von Danny Perez (Animal Collective, Black Dice)
- Awesomer wurde mit der Hilfe von Nicolas Vernhes (Fiery Furnaces, Black Dice, Silver Jews) aufgenommen.
- BOTW sind in der Lage jemanden in eine Art Rauschzustand zu spielen…”“ sie besinnen sich der Tage als Rockmusik noch Rockmusik war ““ einfach aber ansteckend, fun, mit Kanten und einer Portion Attitüde, die einen mit den Ohren schlackern lässt.
- Es wird eine Tour Ende September/Okotber geben

Blood On The Wall ist ein Bruder und eine Schwester und noch ein Bruder.

Courtney Shanks (Bass, vocals) traf Miggy Littleton (drums, vocals) auf dem Heimweg einer “šWir wollen Platten kaufen Tour´ mit einer Freudin. Sie sahen einen Mann an der Ecke Vinylverkaufen. Und dieser adrette junge Mann war Miggy. Und wie die Geschichte es erzählt, kamen Courtney und Miggy ins Gespräch über Musik, bekamen beste Freunde und eben Bandkollegen.
In der Zwischenzeit in Lawrence, Kansas, beendete Brad Shanks (guitar, vocals) gerade sein College und befand sich gerade in der Mitte einer vier Monate andauernden Trinkgelages. Er fand keine Job, die Mädels der Stadt kannten seinen Ruf, und als er sein Auto zu Schrott fuhr, kassierte er von der Versicherung Kohle, mit welcher er sich dann bei seiner geliebten Schwester in Williamsburg, NY, einquartierte.
Blood On The Wall (der Name stammt aus einer Session “šWer erfindet den besten Bandnamen´ (ok, nicht wirklich der beste, aber.. wo die Liebe hinfällt) entstand er aus einer “šCome together and play music´ Sache. Im Jahr 200 spielten sie immerhin drei Shows!!! (vor Freunden) 2001 hatte BOTW dann die Idee ihre Songs auf Tape zu bannen. Sie nahmen letztendlich dann in der Orchard Street in Manhattan acht Songs auf mit der Hilfe von Nicolas Vernhes und Dan Brown. Sieben Songs in sieben Stunden, klang anfangs Scheiße, aber mit eine wenig Hokuspokus, entstanden zwei Songs, die sie später selbst auf Big Deal/Rejoice rausbrachten.
Miggy spielte in einigen Bands wie The Shit to Ida und derzeit in der NYC Band, White Magic. Brad war in einer zweier Kombo namens Bandit Teeth und Courtney machte Musik mit dem solo death blues act T.K.

Blood on the Wall Blood on the Wall Blood on the Wall

Blood on the Wall
Fat Cat Records
Pias

Comments are closed.